Bundespräsident Van der Bellen: Mit Herbert Pichler verliert Österreich engagierten Kämpfer für Inklusion von Menschen mit Behinderungen

Bundespräsident: "Mit ihm verliert Österreich einen engagierten Kämpfer für Inklusion, also dafür, dass Menschen mit Behinderung in vollem Umfang, gleichberechtigt und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können."

Alexander Van der Bellen
Peter Lechner

„Ich bin sehr betroffen über das tragische Ableben von Behindertenratspräsident Herbert Pichler bei einem schrecklichen Unfall. Mit ihm verliert Österreich einen engagierten Kämpfer für Inklusion, also dafür, dass Menschen mit Behinderung in vollem Umfang, gleichberechtigt und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Mindestens einmal im Jahr, bei der Weihnachtsfeier für Menschen mit Behinderung in der Präsidentschaftskanzlei trafen wir einander und besprachen die aktuellen Herausforderungen. Anschließend betraten wir gemeinsam die Bühne für jeweils eine kurze Rede.

Heuer wird Herbert Pichler dabei fehlen und eine große Leerstelle hinterlassen – bei der Weihnachtsfeier, aber vor allem beim Engagement für Inklusion in Österreich. Unser Mitgefühl ist heute bei seiner Familie und seinen Angehörigen“, so der Bundespräsident.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare

  • An Regierung!
    Was haben wir ein Strafgesetzbuch, wo der Täter, wenn er aussagt: er ist drogenabhängig quasi einen Freilos hat.
    Was ist mit dem Opfer, zählt der nichts.
    Es kann nicht sein, wenn Herbert tot gefahren wurde, das der Täter noch belohnt wird – und mildernde Umstände (wie immer das juristisch genannt wird) bekommt.
    Ich plädiere auf Mordprozess und Führerscheinentzug, Beschlagnahmung des Fahrzeug

    Für Herbert bedanke ich mich voll Deine letzte Unterstützung vor ca 3 oder 4 Jahren mit super Rat, das vergesse ich niemals. Und Du hast viele Menschen JAHRELANG gekämpft. Heute gibt sowas nicht mehr wie Du! Du warst beste. Ich bin ja sehr betroffen und habe an Dich gedacht und gebetet. Ruhe in Frieden.

  • Wie entlarvend ist es für unsere Politik(er), dass in Nachrufen der Kampf um Gleichberechtigung für Behinderte auch noch im Jahr 2021 als bewundernswerte Aktivität hervorgehoben wird! Frage: warum muss noch immer um etwas gekämpft werden, das schon längst in Konventionen und Gesetzen verankert ist? Aber großzügig zu Weihnachten einen Empfang für die Hascherln im Rollstuhl geben, bei dem sogar die Kekse vom Demel gespendet sind ….,
    das ist doch was, da sieht man doch, wie sehr die Behinderten dem Staat am Herzen liegen!
    Die Verlogenheit ist unerträglich!

  • Die Welt hat einen ganz besonderen Menschen verloren… ich bin sprachlos….

  • Ich bin tief betroffen und schockiert über diesen plötzlichen Tod
    Von Herbert Pichler,wir kannten uns seit der Schulzeit (Handelsschule)
    Hochheimgasse. Ich habe ihn bewundert für seinen unermüdlichen Einsatz,für Menschen mit Einschränkungen.
    Ingrid Powolny