Dieser Aufzug in der Kirche versteckt sich

Wer kennt das nicht? Man ist an einem unbekannten Ort und fragt sich: Wo ist denn der Aufzug?

Hofkirche Dresden
Seitenansicht der Hofkirche von Bernd Hutschenreuther / CC BY-SA 3.0

Im schlechtesten Fall lautet die Antwort auf die Frage, dass es keinen gibt. Im günstigsten Fall lautet die Antwort, dass er sich nur gut versteckt.

Über einen wirklich gut versteckten Aufzug verfügt die katholische Hofkirche in Dresden. Dort fährt der Aufzug wie in einem Agentenfilm aus dem Boden.

Kein üblicher Aufzugsschacht, kein übliches Gerüst. Wie auf magische Weise lüftet sich der Boden und siehe da: Ein Aufzug!

Wenn Sie einen Blick auf diesen sehr gut versteckten Aufzug werfen wollen, dann sehen Sie sich dieses Video von Andreas Pöschek an.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Kommentare

  • dresden bleibt ein braunes kaff, ob barrierefrei oder nicht.

    • Dass es in Sachsen und auch in Dresden genügend rechte A*** gibt, ist keine Frage. Aber bitte diffamieren Sie nicht die, die für ein buntes Dresden kämpfen! Es gibt ein Bündnis „Dresden Nazifrei“, Sie können das googeln.

      Im übrigen wäre mir neu, dass (Neo-) Nazis ein Interesse daran haben, dass behinderte Menschen Barrierefreiheit vorfinden… .

  • Verborgene Aufzüge sind in Dresden üblich, denn wer mit dem Rollstuhl die Gemäldegalerie besuchen möchte, der wird mit einer Liftplatte auf Eingangsniveau hoch gehoben. Auf dem richtigen Niveau angekommen kann man ohne Probleme zum Lift des Hauses rollen und kann das Obergeschoß des Semper- Baus erreichen. Ob man beim neuen Lift zum mathematisch-Physikalischen Salon auch mit einer solchen Geheimtechnik arbeitet, das weiß ich leider nicht.Ich bin erfreut darüber, dass man diese Ausstellung nun auch für Rollstuhlfahrer zugänglich gemacht hat.

  • Genial