Gemeinsamer Sport bringt Friede und Inklusion

Licht für die Welt im Südsudan: Wenn Mannschaftssport zu mehr als einem Stockerlplatz führt

Mehrere Personen spielen Rollstuhl Basketball
Bullen Chol

Die Kraft des Sportes kann das friedliche Zusammenleben und die Inklusion von Menschen mit Behinderungen vorantreiben.

Anlässlich des Internationalen Tages des Sportes für Entwicklung und Frieden am 6. April zeigt die Initiative „Sports for Peace“ in den beiden Camps für Binnenvertriebene Mahad und Mangattan in Südsudan wie es geht: Misstrauen und ethnischen Konflikten unter den Einwohner*innen wurde mit Dialogangeboten und Teamsport begegnet.

Nach etwa einem Jahr intensiven Fußball Trainings und Diskussionen reicht das Engagement der jungen Männer nun weit über den Sportplatz hinaus.

„Die Erfahrung, dass aus vermeintlichen Feinden Freunde werden und Aussöhnung möglich ist, wird von ihnen im Camp aktiv weitergegeben“, berichtet Sophia Mohammed, Direktorin von Licht für die Welt Südsudan, über die Erfolge durch den Mannschaftssport.

Inklusion durch Sport

Blinder Fußballer Handsome Jimmy
Light for the World

Das Südsudanesische Nationalteam im Blindenfußball geht auf die Initiative von Licht für die Welt zurück. Die Sportler*innen erleben durch ihre Leistungen Inklusion und können ihre Fähigkeiten zeigen:

„Nur weil ich blind bin, heißt das nicht, dass ich nichts kann. Ich habe wie alle Menschen mit Behinderungen viele Fähigkeiten. Ich bin ein guter Fußballer, ich schieße viele Tore“, sagt der 24-jährige Jimmy aus der Blindenfussball Mannschaft.

Wie Jimmy geht auch vielen anderen Sportler*innen mit Behinderungen: Die 17 jährige Poni sagt: „Ich liebe es beim Gehörlosen Volleyball zu trainieren. Das gibt mir Power.“

Auch die 27 jährige Lilian spürt die Kraft des Sportes: „Mit einer Behinderung kann man alles machen. Wie ich: Ich spiele Rollstuhlbasketball. Am Feld fühle mich, als hätte ich keine Behinderung.“

15 Prozent der Weltbevölkerung leben mit einer Behinderung. Sport kann die körperliche und geistige Gesundheit verbessern sowie das Selbstbewusstsein stärken. Sport ist ein Weg, auf dem Menschen mit Behinderungen ihr Potential entfalten können.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.