Preisverleihung Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig-Preis 2016

Am 22. Oktober 2016 erhielten Kämpferinnen und Kämpfer für die Selbstbestimmt Leben-Bewegung sozusagen einen Ritterschlag in Form des Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig-Preises.

Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig Preis 2016
BIZEPS

Bereits zum siebenten Mal wurde in Gedenken an Dr. Elisabeth-Wundsam-Hartig der nach ihr benannte Selbstbestimmt-Leben-Preis verliehen. Er wird alle 2 Jahre vergeben.

Es herrschte Feierstimmung

Feierlich, familiär und würdevoll – So könnte man die Stimmung beschreiben, die auf der Preisverleihung herrschte. Der Saal im Albert Schweitzer Haus war bis auf den letzten Platz besetzt. Und auch nach Beginn riss die Zustrom der Besucherinnen und Besucher nicht ab. (Fotos von der Veranstaltung)

Dr. Nikolaus Hartig, der Bruder von Elisabeth Wundsam-Hartig, Elisabeth Pozzi-Thanner und Martin Ladstätter führten mit ihrer Moderation durch die Preisverleihung. Musikalisch wurde die Veranstaltung von Bernhardt Jammernegg mit seinen Wiener Varianten von Musikklassikern begleitet.

Preiswürdiges Engagement

Für ihre im wahrsten Sinne des Wortes preiswürdigen Leistungen wurden Mag. Bernadette Feuerstein, Erich Girlek und die Initiative Kraftwerk, ein Projekt gegen sexuelle Gewalt an Frauen mit Lernschwierigkeiten von Ninlil, ausgezeichnet.

Die Lobreden, die von Cornelia Scheuer, Elisabeth Löffler und Martin Ladstätter gehalten wurden, ehrten nicht nur die vielfältigen Leistungen der Preisträgerinnen und Preisträger, sondern waren auch von einer großen persönlichen Verbundenheit geprägt.

Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig Preis 2016

Das Gefühl der Verbundenheit übertrug sich auch auf das Publikum. „Für mich war es bestärkend zu sehen, wie viele sich für die Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen und für ein gleichberechtigtes Miteinander in der Gesellschaft einsetzen. Das ist eine würdige Erinnerung an die Namensgeberin des Preises“, freut sich Magdalena Scharl, Vorstandsmitglied des „Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig Preis“-Vereines und Mitarbeiterin von BIZEPS.

Jede und jeder der Preisträgerinnen und Preisträger kämpft dafür, auf seine oder ihre Weise. Manche gleich an mehreren Fronten.

Bernadette Feuerstein ist zum Beispiel seit 25 Jahren aktiv in der Behindertenbewegung, Mitbegründerin einer Reihe von Selbstbestimmt Leben Organisationen und Obfrau von Selbstbestimmt Leben Österreich. Da sie leider krank war, wurde der Preis von ihrer Tochter Lea entgegengenommen. (Am 22. November 2016 wurde Bernadette Feuerstein der Preis nachträglich übergeben.)

Ein weiterer Preisträger ist Erich Girlek. Er ist Selbstvertreter bei der Lebenshilfe Salzburg, Mitglied der Kerngruppe im unabhängigen Netzwerk Selbstvertretung Österreich und Mitglied der Begleitgruppe des Nationalen Aktionsplans.

Dem Projekt Kraftwerk von Ninlil gegen sexuelle Gewalt an Frauen mit Lernschwierigkeiten wurde ebenfalls ein Preis überreicht.

Nach der Ehrung hatten die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich ungezwungen auszutauschen und bei einem Suppenbuffet die Veranstaltung ausklingen zu lassen.

Sollten Sie selbst nicht dabei gewesen sein, so vermittelt Ihnen dieses Foto- und Videomaterial hoffentlich einen kleinen Eindruck von dieser wunderschönen Veranstaltung.

Video von der Veranstaltung

Wir danken Martin Habacher, der die Preisverleihung für BIZEPS filmte.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert