Wiener Linien seit 2014 bei Toiletten planlos

In der ORF-heute konkret Sendung vom 30. September 2016 wurde ein Beitrag mit dem Titel "Toilettentest in Wien" gesendet. Laut Landtagsbeschluss fallen seit Anfang 2014 die Wiener U-Bahn-Toiletten in den Zuständigkeitsbereich der Wiener Linien. Geschehen ist seither nichts. Mittlerweile ist die Situation beinahe unerträglich.

Gesperrte Toiletten der Wiener Linien
BIZEPS

„Die Wiener Linien waren nie darüber glücklich, dass sie Toiletten im U-Bahn Bereich betreiben müssen. Dementsprechend sind diese Anlagen teilweise völlig heruntergekommen (Beispiele). Verschärft wurde die Situation mit der Dezentralisierungsnovelle Anfang 2014. Um das Budget der Bezirke zu entlasten, wurden die WCs im U-Bahn Bereich den Wiener Linien übertragen, berichtete BIZEPS in der Vergangenheit.

Der städtische Verkehrsbetrieb war darüber sehr verärgert, weil es nur eine teilweise Entschädigung für diesen Mehraufwand gab. Man drohte mit der Sperrung der WCs. Alternativ wurde auch über kostenpflichtige WCs nachgedacht. 

ORF ging Beschwerden nach

Da beim ORF eine Reihe von Beschwerden einlangte, nahm sich die Sendung „heute konkret“ der Sache an und brachte am 30. September 2016 folgenden Bericht von Patricia Aradi. Es wurden verschiedene Gruppen von Nutzerinnen und Nutzern der Toiletten befragt.

Grund der Beschwerden war eine Vielzahl von versperrten Toiletten, die „teilweise monatelang“ unbenutzbar sind.

„Wiener Linien wollen vor der Kamera nichts sagen“ ist dem ORF-Beitrag zu entnehmen. Allerdings gab es – wie in der Vergangenheit schon mehrfach – eine Ankündigung, dass endlich ein Plan zum Betrieb der Toiletten im U-Bahn Bereich vorgelegt werden soll. 

Der ORF-Beitrag schließt mit folgender Moderation:

In drei Wochen sollten wir mehr wissen, denn da wird das neue Konzept der Wiener Linien angeblich fertig sein. Wir bleiben dran.

Solche Ankündigungen gab es in den letzten zwei Jahren schon mehrfach. Ob es dieses Mal wirklich so weit sein wird?

BIZEPS-Plan

Weil die Wiener Linien im Rahmen des Streits sogar die Herausgabe einer Standortliste der barrierefreien Toiletten verweigerten, erhob BIZEPS im Jahr 2015 den Bestand und bildete diesen in einem Plan ab. 

BIZEPS veröffentlichte einen U-Bahn Plan, wo bei jeder Station eingezeichnet ist, ob sich dort eine barrierefreie Toilette befindet. ({Siehe Artikel https://www.bizeps.or.at/news.php?nr=15972})
BIZEPS
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare

  • Hallo,
    könnt Ihr bitte die von Euch erhobenen Toilettendaten + Plan auf opendataportal.at publizieren. Wir gehen parallel dazu der Anregung von Robert Harm nach, ob und wie wir entweder die Daten in den Bestand der Stand Wien übernehmen können bzw. was an Daten vorhanden ist.

    Liebe Grüße
    Brigitte Lutz
    Open Government Kompetenzzentrum Wien

    • @Brigitte Lutz

      Die Wiener Linien, ein Betrieb im Eigentum der Stadtgemeinde Wien will die Daten an Bizeps nicht herausrücken, wo es barrierefreie Toiletten gibt. Daraufhin erstellt Bizeps auf eigene Faust einen entsprechenden Datenbestand und bildet diesen ab.

      Und jetzt verlangt die Kompetenzstelle für OpenData der Stadt Wien diese Daten?

      Wie wäre es, wenn die Stadt Wien ihre eigenen Daten die sie selbst haben auf Ihre Kosten selbst aufbereiten (und nicht andere Erhebungen für sich kostenlos durchführen lässt)?